Glossar

Auf laufgittertests.de nutzen wir einige Fachbegriffe, die wir Ihnen auf dieser Seite noch einmal gesondert kurz erläutern wollen. Viele Menschen beschäftigen sich nach der Geburt des Kindes das erste Mal mit Laufgittern und so wissen Sie besser, wo von wir sprechen. Die Liste wird kontinuierlich erweitert.

Sprossen

Als Sprossen bei Laufgittern werden die vertikal verlaufenden Streben (meist aus Holz) bezeichnet, welche das Kind am Verlassen hindern. Bei einigen Modellen sind diese Sprossen auch an ein oder zwei Stellen herausnehmbar, ähnlich einem Babybett.

Rollen

Einige Laufgitter enthalten Rollen, die das Bewegen enorm vereinfachen. Gerade beim Putzen des Bodens ist es praktisch, wenn dies schnell und einfach erledigt ist. Zudem sind die Rollen bei den meisten Produkten auch mit einer so genannten Feststellbremse ausgestattet, welche verhinden, dass das Laufgitter sich bewegt.

höhenverstellbar

Viele Bodenplatten sind auch höhenverstellbar und so kann das Laufgitter auch auf lange Sicht genutzt werden. Ist das Kind noch klein, ist es für die Eltern rückenfreundlicher das Baby eher oben liegen zu haben und wenn das Kind größer ist und steht, den Boden abzusenken.

Laufgittereinlage

Die Laufgittereinlage hat die Aufgabe den meist harten und aus Holz bestehenden Boden bequem zu machen. Bei einigen Produkten ist diese bereits enthalten, aber auch in großer Auswahl separat erhältlich, wenn Sie eine neue benötigen oder einen gebrauchten Lauftstall gekauft haben.

faltbar

Es gibt auch Produkte, die faltbar sind und ähnlich einem Reisebabybett schnell und einfach aufgebaut sind. Diese sind meist nicht aus Holz, sondern aus flexiblen Materialien hergestellt und erhalten an den Seitenteilen bspw. ein Netz.

Zusätzlich informieren: Herdschutzgitter Testberichte

Laufgitter Test